Die Reptilien der Inseln des westlichen Indischen Ozeans
Die Reptilien der Inseln des westlichen Indischen Ozeans

                      Landschaft auf der Insel La Réunion

Die Inselgruppe der Maskarenen besteht aus den 3 Hauptinsel La Réunion, Mauritius und Rodrigues und liegt etwa 850 km östlich von Madagaskar im Indischen Ozean. Während Mauritius einen unabhängigen Staat bildet, zu dem auch Rodrigues gehört, ist La Réunion ein französisches Überseedépartement.

 

Die Inseln sind vulkanischen Ursprungs. Die jüngste Insel ist La Réunion, die mit dem Piton de la Fournaise einen bis heute aktiven Vulkan besitzt.Die beiden anderen Inseln sind wesentlich älter, so das die vulkanischen Aktivitäten seit langem erloschen sind.

 

Auf allen drei Inseln wurde der größte Teil der ursprünglichen Vegetation bereits zerstört. Auf La Réunion findet man Primärwälder vor allem in den Höhenlagen, außerdem gibt es wiederaufgeforstete Gebiete in tieferen Lagen. Auf Mauritius gibt es im Süden einige Naturschutzgebiete mit primären Regenwald, das bekannteste ist der Black-River-Nationalpark. Der größte Teil der nutzbaren Fläche der Insel wird dagegen vom Zuckerrohr beherrscht. Auf Rodriguez gibt es Regenwald nur noch in einigen relativ unzugänglichen Schluchten.

 

Die bekanntesten Bewohner der Maskarenen waren flugunfähige Vögel, wie die Dronte und der Dodo. Leider wurden diese bereits vor längerer Zeit ausgerottet und man kann den Dodo heute nur noch als Modell im Museum von Port Louis auf Mauritius sehen. Die endemische Reptilienfauna bietet aber auch heute noch einige interessante Arten, besonders aus der Gattung Phelsuma. Ein Besuch der Inseln ist für Reptilienfreunden daher unbedingt zu empfehlen.

   Piton de la Fournaise (La Réunion)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peter Krause, Hohenstein-Ernstthal

Erstellt mit 1&1 MyWebsite.